Tierkommunikatorin, ist das so etwas wie Schamanin für Tiere ?

 

Ich sehe mich nicht als Schamanin im ursprünglichen Sinn,
da mir die kulturelle Herkunft und die damit verbundene traditionelle Ausbildung fehlt.
Dennoch enthält meine Arbeit schamanische Techniken, die besonders beim spirituellen Medialog, der Traumaarbeit und bei der Namensfindung zum Tragen kommen. Ich bin mit dem Tier auf besondere Weise verbunden und es ist mehr als Tierkommunikation.

 

Und warum keine Schamanin ?

Traditionell wählt ein Schamane seine Rolle nicht selbst, es ist keine Aufgabe für die man sich bewerben könnte.
Vielmehr sind es rituelle Vorgehensweisen, in denen ein Schamane auserwählt wird und auf diesem Wege der Gruppe, seiner Gemeinschaft dienen wird. Die Gemeinschaft entscheidet wer als Schamane arbeiten darf. Es gilt als unglücksbringend sich selbst zum Schamanen zu ernennen und damit geht die Fähigkeit verloren, die ja eine besondere Gabe ist.

Innerhalb der Workshops fliessen schamanische Elemente mit ein.
Sei es durch die Trommel, Räuchern, Krafttierreisen oder andere Elemente, die und helfen an bestimmten Themen zu arbeiten.

Wir müssen keine Schamanen sein
um wieder Zugang
zu unseren Fähigkeiten zu finden.

Verlassen wir uns auf unsere Intuition,
trainieren unsere Wahrnehmung und nehmen die fast vergessene Sprache des mentalen Austausches wieder auf
– unserem Tier, aber auch uns selbst zu liebe.

erfolgreich angemeldet